Devon Krooth
"Musiksymbol - Note" Theme Song
Devon
Vorname: Devon Alter: 205 Zyklen (untot)
Nachname: Krooth Größe: 260 cm
Geschlecht: Männlich Rasse: Echsenwesen
Geburtsort: Chron Status: Mörder von Reptiles Eltern und Tyrann.
Nun ein "Wiedergänger".

Devon Krooth wurde 1148 in Chron, dem Land der Echsenwesen, als Sohn des Königs geboren. Von Geburt her ein Adliger, hatte Devon die Macht und Verantwortung, über Chron zu herrschen, nachdem seine Eltern gestorben waren.
Devon war ein ganz hervorragender Herrscher und er umgab sich immer mit einer Vielzahl von weiblichen Dienern und Sklavinnen. Eine feste Beziehung strebte er für lange Jahre nicht an.
Schon früh entdeckte der Lord der Echsenwesen eine andere Passion neben dem Herrschen und der alltäglichen Freuden, wie die Fleischeslust und gutes Essen: er liebte das Töten!
Devon ließ sich im Geheimen zu einem Kämpfer ausbilden, denn laut Gesetz dürfen die Mitglieder der Adelskaste keine Kampfkünste erlernen. Aber Devon setzte sich darüber hinweg und wurde zu einem ausgezeichneten Nahkämpfer, dessen Tötungsmethoden sogar die von den besten Kriegern übertrafen.

Schließlich begann der "Große Krieg" gegen die Menschen. Sämtliche Regeln und Gesetze verloren über Jahre ihre Gültigkeit und Devon schaffte es, durch seinen Einfluss und Erpressung, zu dem größten General der Echsenwesen-Armee aufzusteigen. Viele Schlachten führte er siegreich zuende, aber er musste nach einiger Zeit einsehen, dass ihm und seiner Rasse, die Menschen bei weitem überlegen waren. So erbittert Devon auch gegen die Menschen kämpfte, seine Feinde waren ihm technologisch und taktisch immer einen Schritt voraus. Selbst seine magischen Künste, die er ebenfalls während des Krieges erlernte, konnten ihm keinen Sieg einbringen.
Devon kämpfte an der Seite von Cynrik, Reptiles Vater und war schon immer neidisch auf den Erfolg seines Artgenossen - sowohl im Kampf, als auch bei den Frauen! Devon konnte es nicht ausstehen, dass Cynrik immer besser war, als er selber und alle Lorbeeren erntete. War Devon doch der General der Armee, so war Cynrik immerhin der beliebte Krieger, den die Frauen verehrten. Cynrik war stark, groß gewachsen und verführerisch. Devon schäumte vor Eifersucht... auch er hatte viele Liebschaften und Frauen - aber zu ihm kamen die Frauen nur aus Angst vor seiner Wut und Launen. Zu Cynrik kamen die Frauen aus Bewunderung und Hingabe. Aber Attraktivität und Bescheidenheit waren nicht unbedingt die großen Stärken von Devon - in seinem Fall ging es eher um Einschüchterung und Furcht!

Nach ein paar Jahren Krieg, der nicht sehr gut für die Echsenwesen aussah, musste Devon eine Ehefrau erwählen. Einmal, um die Erbfolge zu sichern und um das Volk mehr zusammen zu schweißen. Devon wurde mit Valeris verheiratet, einer Frau mit adligem und kriegerischem Hintergrund. Ihre besonderen Erfahrungen in Politik und im Krieg sollten dem König der Echsenwesen dienlich sein.
Die Hochzeit wurde sehr schnell vollzogen und Devon entwickelte sogar starke Gefühle für Valeris. Er war unsterblich in seine Königin verliebt und es brach ihm das Herz, dass sie ihn kaltherzig abwies und die Gesellschaft von Cynrik der Seinigen vorzog.
Valeris ging nicht gerade fremd, aber doch suchte sie immer öfter die Gesellschaft des Kriegers Cynrik und mied ihren Ehemann, den sie nur gezwungenermaßen zum Gatten hatte.
Aber wegen seiner Verbrechen am Echsenwesen-Kodex, wurde Cynrik schließlich ins Exil verbannt. Der Krieger hatte sich mit einer menschlichen Frau - ein erklärter Todfeind der Echsenwesen - heimlich getroffen und sogar Gefühle entwickelt. Cynriks Frau starb bei der Geburt ihres gemeinsamen Sohnes, Reptile. Danach war Cynrik sehr einsam und Valeris half ihm die meiste Zeit und gab ihm Mut und Trost. Aber für seinen Verrat am Volke, musste sie Cynrik schließlich verbannen.
Devon vernahm diese Neuigkeit mit Freuden - war sein Widersacher endlich aus dem Weg geschafft. Er nahm an, von nun an seine Königin ganz für sich alleine zu haben - aber Valeris blieb kühl und lehnte Devon weiterhin ab. Es schmerzte ihr zu sehr, dass sie gezwungen war, Cynrik zu verbannen, den sie wirklich liebte.
Devon verlor vollkommen den Verstand und entfernte sich ebenfalls seinen Stamm, um die Menschen selber auszulöschen. Er hob eine gewaltige, letzte Armee aus und machte sich auf den Weg, die Menschen im Alleingang zu bekämpfen. Das Land Chron sah er für viele Jahre nicht wieder.
Wenig später spürte Devon seinen alten Widersacher Cynrik und dessen Menschenfrau auf und ermordete sie. Den kleinen Sohn Reptile konnte er nicht finden, da dieser von Cynrik vorher schon versteckt worden war. Doch für den Moment war Devons Lust nach Rache gestillt und er führte seine Armeen weiter gegen die Menschen... doch er verlor mehr Schlachten, als er gewann.

Gegen Ende des großen Krieges ersuchte König Xevon die Echsenwesen von Chron, um einen Waffenstillstand zu verhandeln. Aber Devon wollte keinen Frieden, sondern die Vernichtung der Menschen! Er kehrte mit dem Rest seiner Armee nach Chron zurück, um König Xevon vor Ort zu bekämpfen! Xevon verbündete sich in seiner Not mit dem Echsenwesen Reptile, welcher inzwischen erwachsen war und der jetzt endlich den Tod seiner Eltern rächen konnte.
Reptile besiegte Devon im Zweikampf und ließ ihn auf dem Schlachtfeld schwer verletzt zurück - den magischen Stein seines Vaters, den Devon ihm abgenommen hatte, konnte Reptile nicht mehr finden. Xevon erklärte den großen Krieg für beendet und seitdem herrschte nach vielen hundert Jahren wieder Frieden auf Rulus!

Im Jahre 1353 ließ die Armee der Menschen das Schlachtfeld und den sterbenden Devon zurück. Aber war Devon wirklich tot...?
Nein, kurze Zeit später wurde der ehemalige General der Echsenwesen gerettet. Ein Echsenwesen-Albino namens Syrana rettete Devon und versorgte seine Wunden. Sie nahm ihn auf ihr Schiff mit und zusammen reisten sie in ihr Heimatland: Meru! Dieses Land lag weit im Osten, wo noch kaum Menschen vorgedrungen waren. Die neue Kultur und die völlig fremdartigen Gebiete schenkten Devon neuen Mut und Kraft. Hier würde er ein neues Imperium aufbauen, um erneut einen Schlag gegen Xevon und Reptile auszuführen!
Aber auch Syrana hatte ihre eigenen Pläne. Als Gegenleistung für die Rettung von Devons Leben, sollte er auch für sie eine große Armee ausheben und ausbilden. Sie wusste, dass er ein erfahrener Kriegsherr war. Er hatte die Erfahrung, sie die Truppen!

Devon und Syrana verbrachten viele Jahre zusammen und heirateten schließlich. Zum ersten Mal nach langer Zeit fühlte Devon sich wieder zu einer Frau hingezogen. Er hatte Valeris inzwischen vergessen und betrachtete sie als Erzfeind. Aber für Syrana entwickelte er tiefe Gefühle und er kämpfte und herrschte an ihrer Seite als König und Königin von Meru.

Im Jahre 1405 kehrte Devon nach Aktes, dem Gebiet von König Xevon, zurück. An seiner Seite waren Syrana und eine solch gewaltige Armee, wie sie das Land noch nie gesehen hatte!
Nachdem sich Syrana und ein paar Attentäter bei König Xevon als Verbündete ausgegeben hatten, schöpfte der König keinen Verdacht. Schon bald aber wurde das Tor von Riverstone für Devons Armee geöffnet und der Kampf entbrannte!
Der Krieg zwischen Devons Armee und den Streitkräften von Aktes dauerte über drei blutige Jahre. Dabei wurde Riverstone vollständig dem Erdboden gleich gemacht!
Gegen Ende des Krieges wurde Prinz Kyle von Devons Truppen entführt. Reptile wurde auf eine falsche Fährte geführt, wo er in eine Falle von Syrana geriet. Xevon wurde im Krieg schwer verwundet und konnte sein Amt als König nicht mehr ausüben.
Reptile fand und befreite Kyle aus seiner Gefangenschaft. Letztendlich kam es zum Kampf zwischen Devon und Reptile! Der epische Kampf zwischen den absoluten Erzfeinden!
Aber Devon unterlag Reptile und verlor die Schlacht.
Syrana konnte nach Meru fliehen, wo sie um ihren Mann, Devon, lange trauerte. Kyle und Reptile kehrten nach Tyros zurück und besiegten in einer letzten Schlacht die verbliebenen Truppen Devons.
Der Frieden in Aktes war nun wieder hergestellt!

Nachdem Devon im Kampf gegen Reptile im Jahre 1409 starb, wurde sein Körper in einen Fluss geworfen. Ein mächtiger, dunkler Magier fand Devons Leiche und benutzte unheilige Magie, um dieses Wesen wieder zum Leben zu erwecken, um Devon dann anschließend zu versklaven und auszunutzen. Unglücklicherweise benötigt diese wieder erweckte Kreatur ständig frisches Leben, welches sie verschlingen muss, um Stärke zu gewinnen... darum begann Devon damit, sämtliche Formen von Leben zu töten, um es zu absorbieren.
Zu Beginn war Devon nicht stark genug, um sich alleine am Leben erhalten zu können; er benötigte die Kraft des dunklen Magiers.
Nach einigen Monaten im Dienste des Magiers aber, erlangte Devon langsam aber sicher sein Bewusstsein zurück, doch er war immer noch zu schwach, um aus der Festung des Magiers zu fliehen. Es dauerte weitere Monate, bis Devon in der Lage war, den Magier selbst in einem magischen Spruch zu bannen und gefangen zu nehmen.
Die letzten 7 Jahre verbrachte Devon damit, seine Kräfte zu nutzen, um Leben zu absorbieren, seine Fertigkeiten zu verfeiern und eine Armee aus Untoten aufzubauen.
Letztendlich tötete Devon den Magier und machte ihn zum Genral seiner Armee aus Untoten, aber Devon selbst würde der "König der Untoten" sein.

Devon ist nun ein "Wiedergänger" - er ist im Grunde kein Untoter im eigentlichen Sinne, denn er hat immer noch die Kontrolle über sein Tun und Handeln. Allerdings benötigt er nun ständig Lebewesen, denen er die Lebenskraft aussaugen kann, um selbst am Leben zu bleiben. So streift er nun durch das Land... auf der Suche nach Lebensenergie... und nach REPTILE, an dem er sich nun ein für alle Mal rächen will!
Ein neues Zeitalter hat begonnen... das Zeitalter der Untoten!

Kampfgeschick:
KreuzKreuzKreuzKreuz
Stärke:
KreuzKreuzKreuzKreuzKreuz
Intelligenz:
KreuzKreuzKreuz
Umgang mit Magie:
KreuzKreuzKreuzKreuzKreuz
Weitere Bilder (more pictures):
Dawn of the Undead
CoR-Stage 01: Ivory Waterfalls
The General
Blood Feud
Lord Devon
Pleasure and Pain
Devon and slaves
Devon CARTOON